FernglasMarine-Glas vom Spionageprofi

Hauke Schmidt

 · 24.05.2011

Fernglas: Marine-Glas vom SpionageprofiFoto: Minox
Minox Marine-Fernglas

Minox bringt eine Fernglas-Serie für Wassersportler. Das Topmodell besticht durch einen elektronischen Kompass und allerlei Spielereien

  Marine-Fernglas Minox BN 7x50 DCFoto: Minox
Marine-Fernglas Minox BN 7x50 DC

Beim Namen Minox denkt man eigentlich an die winzigen Kleinstbildkameras, mit denen die Firmengeschichte in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts begonnen hat. Inzwischen befassen sich die Optikspezialisten aus Wetzlar hauptsächlich mit Zielferngläsern und Jagdoptiken. Der Schritt Richtung Wassersport lag also nahe.

  Auch in Schwarz erhältlichFoto: Minox
Auch in Schwarz erhältlich
Verlagssonderveröffentlichung

Topmodell der neuen Serie ist das BN 7x50 DC. Das wasserdichte Glas ist in Weiß oder Schwarz erhältlich und besitzt eine robuste Gummierung, drehbare Augenmuscheln und Einzelokulareinstellung. Auch die inneren Werte klingen vielversprechend. Hinter den vergüteten Porroprismen lässt sich ein Dioptrien-Ausgleich von minus vier bis plus sechs vornehmen, die Naheinstellgrenze en­det bei sieben Metern, das Gewicht liegt bei 1250 Gramm. Der eigentliche Clou ist aber der digitale Kompass. Wie ein Overhead-Display im Kampfflieger blendet sich auf Wunsch der gepeilte Kurs in verschiedenen Darstellungen (Strichplatte, Mittenmarkierung) ins Blickfeld ein.

Spannend ist auch die digitale Tilt-Funktion, mit deren Hilfe sich die Höhe von entfernten Objekten ermitteln lässt. Außerdem erfassen die Neigungssensoren automatisch die Schräglage des Glases und korrigieren die Kompassanzeige entsprechend. Womit die bei Digitalkompassen übliche Krängungsproblematik ausgeschaltet wird.

  Mit mechanischem Kompass: das Modell BN 7x50 CFoto: Minox
Mit mechanischem Kompass: das Modell BN 7x50 C

Mehr Gag denn nützliches Zubehör ist die Barografen- und Temperatur-Funk­tion, ebenso wie die eingebaute Stoppuhr. Wer will für derartige Informationen schon immer ins Fernglas schauen? Wenn man auf diese digitalen Spielereien verzichten kann, greift man zum BN 7x50 C. Optisch und mechanisch gleichwertig, dafür mit ei­nem mechanischen Kompass bestückt, ist es mit 249 Euro nur halb so teuer wie das Flaggschiff. Das wechselt für 499 Euro den Besitzer.

Meistgelesene Artikel